Wetter | Dortmund
10,4 °C

Schulverwaltungsamt informiert über Anmeldung der Schulanfänger/innen zum Schuljahr 2020/2021

In der Woche vom 4. bis 8. November 2019 finden die Anmeldungen der Schulanfänger*innen zum Schuljahr 2020/2021 in 89 Grundschulen der Stadt Dortmund statt. Die Anmeldezeiten innerhalb dieser Woche legt jede Schule individuell fest. Es ist ratsam, einen Termin mit der Grundschule zu vereinbaren.

Die Schulverwaltung erwartet zum neuen Schuljahr rund 5.500 Schulanfänger*innen. Für das Schuljahr 2020/21 gilt: Alle Kinder, die im Zeitraum 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 geboren wurden, werden schulpflichtig.

Auf Wunsch der Erziehungsberechtigten können auch Kinder, die nach dem 30. September 2014 geboren sind, vorzeitig eingeschult werden, wenn sie "schulfähig" sind. Über die Schulfähigkeit entscheidet die jeweilige Schulleitung unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens. Fragen in diesem Zusammenhang können interessierte Erziehungsberechtigte in der Anmeldewoche in einem Beratungsgespräch mit der Schulleitung der ausgewählten Grundschule klären.

Grundschule frei wählbar
Die Schule führt im Rahmen der Anmeldung ein Schulspiel durch, um die Fähigkeiten des Kindes festzustellen.

Grundsätzlich können Erziehungsberechtigte die Grundschule für ihr Kind frei wählen. Ein Aufnahmeanspruch besteht jedoch nur für die nächstgelegene Grundschule im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten. Auch für die Beurteilung eines Anspruchs auf Schülerfahrtkostenübernahme ist nur der Weg zur nächstgelegenen Schule maßgebend. Schülerfahrtkosten werden bis zur nächstgelegenen Grundschule übernommen, sofern der Schulweg in der einfachen Entfernung mehr als zwei Kilometer beträgt.

Fragen zur Einschulung beantworten die Schulleitungen der Grundschulen telefonisch oder in einem Beratungsgespräch. Informationen zum Anmeldeverfahren erhalten Erziehungsberechtigte beim Schulverwaltungsamt per Telefon oder E-Mail.

0231 50-27661
einschulung@stadtdo.de

Mehr News aus unserer Stadt findet ihr in unseren Dortmund-App/News

 

Quelle: Stadt Dortmund/Nachrichten

Teile diesen Artikel: