6. Mai 2021 / Aktuelles aus der Stadt

Zukunft der Münsterstraße: Bürger*innen können sich noch bis zum 19. Mai einbringen

Bürger*innen können digital mitgestalten

Wie soll sich die Münsterstraße in Zukunft verändern - wie soll sie aussehen, um attraktiv für Nachbar*innen zu sein und was darf auf keinen Fall passieren? Bis zum 19. Mai können Bürger*innen noch ihre Vorstellungen weitergeben.

Beim freiraumplanerischen Werkstattverfahren zur Neugestaltung der oberen/südlichen Münsterstraße in Dortmund haben drei Landschaftsarchitekturbüros erste Ideen und Konzepte erarbeitet. Auf einem digitalen Whiteboard stellen die Teams von Kraft.Raum aus Krefeld, Club L94 aus Köln und Treibhaus Landschaftsarchitektur aus Hamburg nun ihre Ideen für die Münsterstraße vor. Die Präsentationen der Entwürfe werden durch kurze (Erklär-)Videos ergänzt.

Bürger*innen können digital mitgestalten
Die Koordinierungsstelle "nordwärts" lädt alle Interessierten zum Dialog ein: Um schon während des Prozesses die Anregungen und Wünsche der Bürger*innen in den Vordergrund zu stellen, startete am 28. April 2021 das digitale Beteiligungsverfahren.

Als Anwohner*in, Gewerbetreibende*r, Nutzer*in der Münsterstraße oder interessierte/r Bürger*in kennen Sie den Planungsraum besonders gut? Dann sind Sie in dem Werkstattverfahren Expert*in für die Münsterstraße und Ihre Meinung ist gefragt!

Noch bis zum 19. Mai 2021 können Interessierte auf einem sogenannten Online-Whiteboard Anregungen zu den Entwürfen aus den Architekturbüros geben. Wer nicht über die Webseite teilnehmen kann, der kann sich nordwaerts@dortmund.de oder auf dem Postweg (Stadt Dortmund, Koordinierungsstelle "nordwärts", Betenstraße 19, 44137 Dortmund) beteiligen.
Quelle: dortmund.de | nachrichten