9. August 2023 / Umwelt in Dortmund

Bioblitz 2023 lädt zur Erforschung und Erhaltung von Heidelandschaften ein

Habt Ihr schon mal die Heidelandschaften erkundet?

Im August können Naturbegeisterte in Dortmund beim Bioblitz 2023 Heidelandschaften erkunden. Die Aktion lädt dazu ein, diese einzigartigen Ökosysteme zu erforschen und festzuhalten.

Gemeinsame Naturerfassung in Dortmund
"Über die Heide sind wir gegangen, …" schrieb schon Hermann Löns in einem Gedicht. Genau solche Heidelandschaften stehen im August 2023 im Mittelpunkt eines Aufrufs zur Erfassung von Tieren und Pflanzen. Naturbeobachtende in Dortmund sind eingeladen, beim Bioblitz 2023 - einer gemeinsamen Aktion von Observation.org, dem Naturmuseum Dortmund und der Biologischen Station Kreis Unna | Dortmund - Heidelandschaften zu erforschen und fotografisch festzuhalten.

Besondere Ökosysteme mit vielfältiger Vegetation
Heidelandschaften sind spezielle Vegetationstypen des Offenlandes, die durch niedrige Zwergsträucher wie Besenheide, Heidelbeere und Preiselbeere mit immergrünem, hartem Laub geprägt sind. Es gibt verschiedene Arten von Heidelandschaften wie trockene Heiden, Feucht- und Nassheiden. Bekannt sind zum Beispiel die Lüneburger Heide in Niedersachsen, die Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt und die Westruper Heide in Nordrhein-Westfalen.

Die meisten Heidelandschaften wurden durch menschliche Nutzung geschaffen. Früher entstanden sie durch Waldbeweidung, Niederwaldwirtschaft und Plaggenwirtschaft auf mageren Böden. Heute sind solche nährstoffarmen Ökosysteme in Mitteleuropa selten geworden. Um den Fortbestand der Heidelandschaften als Kulturlandschaften zu sichern, ist eine dauerhafte Pflege notwendig.

Dr. Christoph Lünterbusch, Leiter des LWL-Bildungs- und Forschungszentrums Heiliges Meer, betont die Schutzwürdigkeit der Heidelandschaften und ihre Bedeutung für spezielle Pflanzen- und Tierarten, die auf solche mageren Standorte angewiesen sind. Ohne geeignete Pflegemaßnahmen würde sich in vielen Heidelandschaften wieder Wald ausbreiten.

Mitmachen und die Natur erforschen beim Bioblitz
Beim Bioblitz können alle Interessierten mitmachen und über das gesamte Jahr hinweg nicht nur Insekten, sondern auch andere Beobachtungen von Pflanzen, Pilzen und Tieren innerhalb ihrer kreisfreien Stadt oder innerhalb ihres Landkreises melden. Zur Bestimmung der entdeckten Tiere mit der App braucht man nur ein Smartphone und einen Account bei Observation.org.

Bis jetzt wurden allein in NRW mehr als zwei Millionen Beobachtungen bei Observation.org gemeldet. Das ist eine beeindruckende Zahl und lässt sich auf die vielen fleißigen Beobachtenden zurückführen.

Quelle: Stadt Dortmund

Meistgelesene Artikel

Drei Tote bei Autounfall bei Naumburg: Hinweise auf Alkohol
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

In der Nacht zu Montag kommt im Süden von Sachsen-Anhalt ein Auto von der Straße ab, drei junge Menschen sterben. Die Polizei geht einem konkreten Verdacht nach.

weiterlesen...
SpaceX soll die ISS aus dem Orbit holen
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Rund ein viertel Jahrhundert lang wird die Raumstation ISS schon betrieben und ein paar Jahre lang soll es auch noch weitergehen. Doch das Ende ist in Sicht - dabei kommt nun die Firma eines prominenten US-Milliardärs ins Spiel.

weiterlesen...
Heftige Unwetter in weiten Teilen Deutschlands
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

In Detmold kam der Regen heftig-schnell, in Dresden ging es Supermarkt-Mitarbeitern nach einem Blitzeinschlag schlecht: Vielerorts gab es Unwetter. Auch die Bahnstrecke Hamburg-Bremen ist betroffen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Halbjährliche Spritze verhindert HIV-Infektion - Trendwende?
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Eine HIV-Infektion muss heute nicht mehr tödlich enden, Therapien ermöglichen ein weitgehend normales Leben. Doch Ziel bleibt, Infektionen zu vermeiden - hier scheint es einen Meilenstein zu geben.

weiterlesen...
Britische Royals dürfen sich über Geldsegen freuen
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Ihr Königshaus lassen sich die Briten so einiges kosten. Nun beschert der Ausbau von Offshore-Windkraft Charles III. besonders volle Kassen. Doch das ruft auch Kritiker auf den Plan.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Asiatische Hornisse stellt Gefahr für heimische Bienen dar
Umwelt in Dortmund

Die Asiatische Hornisse hat den Weg nach NRW und jetzt auch nach Dortmund gefunden.

weiterlesen...