14. September 2021 / Veranstaltungshinweis

Stadt lädt zum aktiven Unterwegssein bei der europäischen Mobilitätswoche ein

"Aktiv, gesund und sicher unterwegs" - das ist das Motto

"Aktiv, gesund und sicher unterwegs" - das ist das Motto der diesjährigen europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22. September). Auch die Stadt Dortmund beteiligt sich mit vielfältigen Aktionen daran. Und eins wird dabei immer mitgedacht: der Klimaschutz. 

Bei der europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis zum 22. September will sich die Stadt Dortmund für nachhaltige Mobilität engagieren. Dazu hat sie gleich mehrere Aktionen geplant - etwa temporäre "Stadtterrassen" auf Parkplätzen im Klinikviertel und UmsteiGERN-Ballons, die auf neue Fahrradbügel in der City hinweisen. Darüber hinaus kann das Mikrodepot besichtigt werden, es gibt Geschenke für Nutzer*innen von P+R-Anlagen, eine Erlebnistour rund um Westerfilde und Bodelschwingh, einen Rundgang durch die Nordstadt sowie Fahrrad- und Move-Demos.

Doch damit nicht genug: Vor der FABIDO-Kita Kuithanstraße werden Geschwindigkeitsmessungen gemacht, eine Kampagne Bike to Work wirbt für klimafreundliche Arbeitswege und gemeinsam mit den Dortmunder Stadtwerken DSW21 wird eine Baumpflanzaktion veranstaltet.

Motto dreht sich um Gesundheit
Jedes Jahr werben Kommunen europaweit bei der Mobilitätswoche für nachhaltige Mobilität. In diesem Jahr unter dem Motto "Aktiv, gesund und sicher unterwegs". Da klimafreundliche Mobilität das zentrale Thema des Projektes Emissionsfreie Innenstadt ist, beteiligt sich die Stadt Dortmund im Rahmen der UmsteiGERN-Kampagne mit täglichen Aktionen.

Schwerpunkt Klinikviertel
Räumlicher Schwerpunkt der städtischen Aktionen ist in diesem Jahr das Klinikviertel, für das das Projektteam Emissionsfreie Innenstadt zusammen mit einem Verkehrsgutachter Konzepte zu Parken und Nahmobilität erarbeitet. In der Humboldtstraße laden ab 20. September sogenannte Stadtterrassen auf sechs Parkplätzen ein, sich zu treffen, miteinander zu reden oder sich über Lademöglichkeiten von Elektrofahrzeugen an Straßenlaternen zu informieren.

Zur Verfügung gestellt werden die temporären Sitzbänke, Pflanzbeete und Fahrradstationen vom Zukunftsnetz Mobilität NRW, damit im realen Experiment ausprobiert werden kann, wie Parkplätze umgenutzt werden können. Ein guter Grund für Edgar, das Maskottchen der europäischen Mobilitätswoche, vorbeizukommen und Besucher*innen Gesellschaft zu leisten.

Neue Abstellmöglichkeiten fürs Rad
Über das Klinikviertel hinaus weisen innerhalb der City UmsteiGERN-Ballons auf neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder hin. Das Mikrodepot am Ostwall kann besichtigt werden und ein Rundgang durch die Nordstadt, eine Erlebnistour durch Westerfilde und Bodelschwingh sowie stadtweite Demos und Aktionen laden zum Radfahren, zu Fuß Gehen sowie zum Bus- und Bahnfahren ein. Zum Start und zum Abschluss der Mobilitätswoche werden Farradpendler*innen über das Stadtradeln mit Radldankfesten überrascht.
Quelle: dortmund.de | nachrichten

Meistgelesene Artikel

Neue Coronaschutzverordnung – NRW setzt Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen konsequent um
Aktuelles aus der Stadt

Neue Coronaschutzverordnung tritt am Freitag, 20. August 2021 in Kraft

weiterlesen...
Cannabis-Plantage in Hörde entdeckt
Polizeimeldung

Die Ermittlungen gegen den/die noch unbekannten Betreiber der Plantage dauern an

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Soroptimist International wird 100 Jahre und die Clubs der MetropoleRuhrPlus diskutieren und feiern
Veranstaltungshinweis

Wissenschaftler*innen der Revier-Hochschulen sprechen über die großen Themen unserer Zeit

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Soroptimist International wird 100 Jahre und die Clubs der MetropoleRuhrPlus diskutieren und feiern
Veranstaltungshinweis

Wissenschaftler*innen der Revier-Hochschulen sprechen über die großen Themen unserer Zeit

weiterlesen...