21. April 2022 / Vereinswesen

„Jeder Kilometer zählt!“

Polizei-Azubis laufen für Löwenzahn

Sie laufen, um sich für den Polizeidienst fit zu halten und tun damit noch etwas Gutes. Um den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn in Dortmund bei seiner Arbeit mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen und ihren Familien zu unterstützen, hat die Polizei in Dortmund jetzt 2629 Euro an Löwenzahn gespendet. Das Geld haben die fast 800 Auszubildenden der Dortmunder Polizei bei einem internen Frühlingscup erlaufen.

„Jeder Kilometer zählt!“: Unter diesem Motto hatte die Dortmunder Polizei den Frühlingscup 2022 im März zum zweiten Mal gestartet und alle 800 Auszubildenden dienstverpflichtet, bei dem Spendenlauf auf die Strecke zu gehen. Dabei konnte jede und jeder der 800 Frauen und Männer, die sich drei Jahre lang entweder zu Kommissarinnen und Kommissaren oder zu Regierungsinspektorinnen und -inspektoren ausbilden lassen, die Länge, Strecke und Dauer seines Frühlingslaufs individuell bestimmen und natürlich auch über mehrere Tage und Wochen strecken. Gemeinsam und dank Tracking-Apps belegbar, legten die Anwärterinnen und Anwärter eine Strecke von insgesamt 36.147,97 Kilometern zurück – die beste Frau lief mit 304,4 Kilometern eine Strecke, die von Dortmund bis nach Mannheim reicht, der erfolgreichste Mann eine Strecke, die von Dortmund bis nach Prag führt. Ausbildungsleiterin Cornelia Weigandt und Polizeipräsident Gregor Lange lobten nicht nur den sportlichen Einsatz der jungen Anwärterinnen und Anwärter, sondern auch die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Löwenzahn.

Michael Cremann, bei Löwenzahn fürs Fundraising zuständig, machte den angehenden Kommissarinnen und Kommissaren sowie Inspektorinnen und Inspektoren, aber auch deren drei Ausbildungsleitern Natascha Hanke, Kevin Seidel und Hanno Taugs noch einmal deutlich, wie wichtig diese Spende in dieser Zeit ist. „So wie bei der Polizei und beim Frühlingscup jeder Kilometer zählt, zählt bei uns gerade jede Spende“, sagte Cremann und nahm den symbolischen Spendenscheck gemeinsam mit Löwenzahn-Maskottchen Hope dankend entgegen.

Seit seinem Start vor vier Jahren begleitet der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn in Dortmund und Umgebung etwa 45 Familien, in denen Kinder und Jugendliche mit einer sogenannten lebensverkürzenden Erkrankung leben, mit der sie möglicherweise nicht erwachsen werden können. Die Ehrenamtlichen, die die Familien regelmäßig in ihrem häuslichen Umfeld aufsuchen und begleiten, bildet Löwenzahn selbst aus.

 

Quelle: Bild&Text Löwenzahn Dortmund

Meistgelesene Artikel

Dortmunder Hbf ist heute morgen gesperrt!
Polizeimeldung

Wegen eines Verdächtigen Gegenstandes wurde der Bahnhof geräumt!

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Viele Infos von, mit und über die Eisadler
Vereinswesen

Der Kader der Eisadler Dortmund für die Regionalliga Saison 2022/23 nimmt langsam Gestalt

weiterlesen...
WEITERGEHEN: Neue Trauer-Jahresgruppe startet nach den Sommerferien
Vereinswesen

Die Teilnahme ist kostenlos, anmelden kann man sich jetzt

weiterlesen...