2. Februar 2022 / Verkehrsmeldung

Schwerlastverkehr im Kreuzviertel

Eine Belastung insbesondere für die Anwohner*innen

Seitdem über die Brücke in der Langen Straße nur noch Fahrzeuge mit einem Gewicht von 16 Tonnen fahren dürfen, läuft der Schwerlastverkehr durch das Keuzviertel. Eine Belastung insbesondere für die Anwohner*innen - bald schon soll es neue Infos zum weiteren Geschehen geben.

Zuletzt gab es 2020 eine entsprechende Bürger*innen-Infoveranstaltung und eine Neuauflage war bereits für den Herbst 2021 geplant. Doch wegen der zugespitzten pandemischen Lage konnte der Termin bedauerlicherweise bis heute nicht stattfinden. Einen neuen Versuch gibt es nun für Mai.

Lösung steht noch aus
In der Hoffnung, dass sich die Lage bald entspannt, setzen Oberbürgermeister Thomas Westphal und die Verwaltung darauf, dass der Termin im Frühjahr nachgeholt werden kann. Der Austausch soll als sogenannte Hybrid-Veranstaltung angeboten werden. Also ein Teil in Präsenz plus Livestream inklusive direktem Mailkontakt mit Bürger*innen. Die Vorbereitungen dafür laufen.

Der genaue Termin wird noch zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt. Einer geringen Anzahl von Gästen (ca. 30 Personen) soll unter Einhaltung der Hygienevorschriften in der Turnhalle der Kreuzgrundschule die direkte Teilnahme ermöglicht werden - bedacht werden sollen hierbei besonders die Anwohner*innen der betroffenen Straßen, wie Baudezernent Arnulf Rybicki am Dienstag, 1. Februar, erläuterte.

Brücke Lange Straße: Wie geht es weiter?
Im Nachgang zum Info-Termin im Oktober 2020 ergab die Wirtschaftlichkeitsberechnung, dass ein Ersatzneubau der Brücke erheblich wirtschaftlicher ist, als die weiterhin latent verkehrsgefährdende Brücke zu sanieren.

Zudem konnten bislang einige Forderungen und Wünsche der Initiative der Anwohnenden umgesetzt werden:

  • Einrichten des Einspurigkeitsverkehrs bis 18 Tonnen auf der Brücke für LKW-Leerfahrten der Firma ThyssenKrupp Rothe Erde
  • Tempo-20-Regelung in der Kreuz-/Kuithanstraße
  • Reparatur des Straßenbelages in Kreuz-/Kuithanstraße
  • Verteilung des Schwerlastverkehrs in die Straßen Lange Straße, Neuer Graben und Kuithan-/Kreuzstraße (wird bei den Genehmigungen der Schwertransporte bereits berücksichtigt)

Im September 2021 hatte der Rat der Stadt Dortmund sich mit der Brücke auseinandergesetzt. In Anbetracht des Zustands der Brücke und zum Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung beschloss er, dass die Brücke neu gebaut wird. Als Zeitziel für den Baustart gilt seitdem das Jahr 2027.

Termin für Mai wird gesucht
Die für den Mai vorgesehene Infoveranstaltung soll dem Dialog dienen und der Vermittlung zwischen den verschiedenen Akteur*innen. Zu ihnen zählen neben der Stadt Dortmund und der Firma Thyssen Krupp Rothe Erde auch die Anwohner*innen-Initiative Kreuzstraße.

Darüber hinaus soll die Veranstaltung über den weiteren Fortgang informieren und eine Plattform für Fragen und Anmerkungen bieten.

ThyssenKrupp Rothe Erde wird zum Schwerlastverkehr in Bezug auf die Produktionsmengen gemäß der Betriebsgenehmigung informieren und die Tiefbauverwaltung über den weiteren Fortgang des Brückenneubaus.

 

Quelle: dortmund.de/nachrichten

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Stadtspitze beschäftigt sich mit verkaufsoffenen Sonntagen 2023
Eventblog

Diese wird es in der City und weiteren Stadtteilen geben!

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Keine Maskenpflicht mehr an unterirdischen Haltestellen
Verkehrsmeldung

Darauf weist DSW21 seine Fahrgäste hin.

weiterlesen...
Kaiserstraße bekommt neue Gleise
Verkehrsmeldung

Schienenersatzverkehr auf der U43 ab 9. Juli

weiterlesen...