22. September 2022 / Aktuelles aus der Stadt

Stadt bietet Kunst auf Zeit für die eigenen vier Wände

Ein Gemälde fürs Schlafzimmer?

Eine Skulptur fürs Wohnzimmer? Seit Dienstag, 20. September, können Kunstinteressierte sich Werke heimischer Künstler*innen bei der Stadt ausleihen. Das Kulturbüro Dortmund bietet mit der "Kunst Aus(leihe) Dortmund" allen Bürger*innen die Chance, sich Kunst aus Dortmund in die eigenen vier Wände zu holen – für eine begrenzte Zeit.

Interessierte können sich Kunstwerke für drei bis maximal sechs Monate ausleihen und eine Versicherungsgebühr zahlen. Diese kostet zwischen ein und fünf Euro.
Zur Auswahl stehen rund 2.500 Kunstwerke, die das Kulturbüro seit den 1960er-Jahren für die Stadt angekauft hat – Gemälde, Grafiken, Fotografien oder Skulpturen made in Dortmund. Für die Ausleihe wird nur ein Ausweis der Stadt- und Landesbibliothek benötigt.

Wie funktioniert die Kunst Aus(leihe) Dortmund?
Einen Überblick über alle ausleihbaren Kunstwerke kann sich jeder online verschaffen. Hier kann man in Ruhe stöbern und sich zu entscheiden. Ist die Wahl getroffen, reserviert man das Wunschwerk online. Es wird dann transportfähig verpackt und kann dienstags oder donnerstags im SUPERRAUM, an der Brückstr. 64 abgeholt werden.
Dort müssen die Kunstwerke nach Ablauf der drei Monate bzw. nach einmaliger Verlängerung auch wieder abgegeben werden. Die Gebühren werden am Kassenautomaten in der Zentralbibliothek beglichen.

Künster*innen sichtbar machen
"Kunst will gesehen werden! Wir hoffen, dass die Arbeiten aus unserem Kunstarchiv künftig viele öffentliche und private Räume bereichern – und dass auch die Künstler*innen der Stadt dadurch noch einmal sichtbarer werden", sagt Hendrikje Spengler, Leiterin des Kulturbüros.

Die Kunst Aus(leihe) Dortmund kooperiert mit dem SUPERRAUM und DORTMUND KREATIV sowie mit der Artothek der Stadt- und Landesbibliothek.

 

Quelle: Stadt Dortmund

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Stadtspitze beschäftigt sich mit verkaufsoffenen Sonntagen 2023
Eventblog

Diese wird es in der City und weiteren Stadtteilen geben!

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie