15. Januar 2024 / Verkehrsmeldung

Stadt Dortmund repariert ihre Straßen

Wann werden die Straßen repariert?

Am "Tag des Schlaglochs" (15. Januar) erinnert Großbritannien an den schlechten Zustand seiner Straßen. In Dortmund führt das Tiefbauamt jeden Tag Kontrollen in Sachen Verkehrssicherheit durch.

Genau 11.957 Meldungen zu Fahrbahnschäden sind im vergangenen Jahr beim Tiefbauamt Dortmund eingegangen - und auch abgearbeitet worden. Die allermeisten Fälle haben die städtischen Kontrolleure auf ihren regelmäßigen Fahrten selbst entdeckt. Allein im Januar 2024 gab es bereits 519 Einsätze.
 
Aber auch Bürger*innen können Schlaglöcher bei der Stadt melden – das ist in diesem Jahr bereits 23 Mal geschehen. Wer das Tiefbauamt über Schäden auf Straßen informieren will, kann eine Mail schicken an tiefbauamt@dortmund.de. Besonders wichtig ist dabei eine genaue Ortsangabe.

Straßenoffensive startet
Das Jahr 2024 steht im Zeichen der Straßenoffensive in den Vororten: Die Stadt will nach und nach den Zustand von Anliegerstraßen sowie stark genutzten Verbindungsstraßen in den Quartieren verbessern. Nach und nach werden dort Schlaglöcher und Risse in der Fahrbahn beseitigt.

Wie entstehen Schlaglöcher?
Derzeit haben Schlaglöcher Hochsaison. Zwar können sie das ganze Jahr über neu entstehen, doch der aktuelle Wechsel aus Frost und Tauwetter setzt den Straßen besonders heftig zu. Ein Schlagloch kann entstehen, wenn über vorhandene Risse in der Fahrbahn Wasser eindringt und dieses Wasser bei Frost zu Eis wird. Dann sprengt das Eis die Rissfugen auf - und das Ergebnis ist ein Schlagloch. Entsprechend sind Straßen, deren Zustand ohnehin schon schlecht ist, viel anfälliger für neue Schlaglöcher als intakte Fahrbahnen.

Quelle: Stadt Dortmund

Neueste Artikel

Doch nicht so kolossal? Zweifel an errechnetem Wal-Gewicht
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Wird Perucetus colossus seinem kolossalen Namen gerecht? Forscher melden Zweifel an bisherigen Schätzungen zum Gewicht des ausgestorbenen Wals an.

weiterlesen...
Rasanter Anstieg bei Dengue-Infektionen in Brasilien
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Nicht nur Brasilien leidet unter der massiven Ausbreitung des Dengue-Fiebers: Die peruanische Regierung hat für den Großteil des Landes den Notstand erklärt. Auch in Argentinien steigen die Fallzahlen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie