29. August 2023 / Aktuelles aus NRW

Kulturelle Identitäten und soziale Wirklichkeiten

Konrad-von-Soest-Preis 2023 an Esra Ersen

Die Künstlerin Esra Ersen erhält den Konrad-von-Soest-Preis 2023. Der mit 35.000 Euro dotierte Kunstpreis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) würdigt die Künstlerin damit für ihre besonderen Leistungen auf dem Gebiet der Bildenden Kunst.

Am Donnerstag (31.8., 18.30 Uhr) findet die Preisverleihung im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster statt. Gleichzeitig eröffnet das Museum in seinem Lichthof auch die mit dem Preis verbundene Ausstellung "Esra Ersen. A Possible History" (1.9.23 bis 10.3.24). Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt frei.

Alle fünf Jahre vergibt der LWL den Konrad-von-Soest-Preis. Dr. Georg Lunemann, der Direktor des LWL: "Den Konrad-von-Soest-Preis haben wir neu konzipiert, was sich auch in der Anhebung der Dotierung von 12.800 auf nun 35.000 Euro zeigt. In diesem Jahr hat Esra Ersen die Jury mit ihrer künstlerischen Arbeit überzeugt, die wir als soziopolitische und kulturhistorische Untersuchung verstehen."

Esra Ersen lebt und arbeitet in Berlin. Sie wurde 1970 in Ankara, Türkei, geboren und studierte in Istanbul und Nantes. Ihre Arbeiten wurden international in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Ersens Werke, die Medien wie Fotografie, Performance, Video und Installation umfassen, setzen sich kritisch mit gesellschaftspolitischen Themen auseinander. Sie fragt beispielsweise, wie kulturelle oder nationale Identitäten geformt und verändert werden.

LWL-Kulturdezernentin Dr. Rüschoff-Parzinger: "Die Künstlerin sucht die Begegnung mit Gemeinschaften wie Jugendbanden, Schulklassen, Geflüchteten oder Migrant:innen. Diese soziale Komponente zeichnet die Werke von Ersen aus. Während der Ausstellung zu Esra Ersen im LWL-Museum bieten wir zusätzlich ein thematisch anknüpfendes Kulturprogramm an."

Das Museum habe in seinem Lichthof bereits häufiger Installationen der Gegenwartskunst ge-zeigt, so Dr. Hermann Arnhold, Direktor des LWL-Museums für Kunst und Kultur. "Die Architektur der Höfe des Museums lädt dazu ein, die Mehrdimensionalität nicht nur über die Kunst, sondern auch über die verschiedenen Etagen und Blickwinkel zu erleben. Die Künstlerinnen und Künstler wählen deshalb für ihre Werke immer wieder diesen Ort. Im Dialog mit der neoklassischen Architektur kommen die Arbeiten von Esra Ersen besonders gut zur Geltung."

Die Ausstellung präsentiert mit "A Possible History III" auch eine Neuproduktion von Ersen. Die Videoarbeit ist als Koproduktion mit dem Museum entstanden. Arnhold: "Mit diesem Werk thematisiert Esra Ersen Mechanismen der Geschichtsschreibung. Sie nimmt die vergangenen 100 Jahre der türkischen Geschichte in den Blick und entwickelt mittels persönlicher Anekdoten und Narrative sowie mit Bezug auf politische Ereignisse eine Art Gegenerzählung." Die Ge-schichte der Türkei sei oft Gegenstand der Analysen, die Beobachtungen der Künstlerin seien jedoch über die Kulturräume hinweg übertragbar.

Neben der Ausstellung können die Besuchenden das Thema der kulturellen Identität und die Frage nach gesellschaftlichem Zusammenleben in unterschiedlichen Formaten erleben. Ein Kulturprogramm, das Konzerte, Lesungen, Podiumsdiskussionen und Vorträge umfasst, bietet neben Gesprächen mit der Künstlerin zusätzlich auch eine Filmreihe zum türkischen Kino. Dar-über hinaus werden jeden ersten Samstag im Monat um 15 Uhr eine öffentliche Tour und während der Ausstellung drei Führungen mit der Kuratorin angeboten. Das vollständige Programm ist auf der Internetseite des LWL-Museums und in einem Flyer zu finden.

 

LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Tel.: 0251 5907-210
Domplatz 10
48143 Münster

 

Quelle und Foto: LWL/Hanna Neander

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Frau am Hauptbahnhof Berlin gestorben, Kind schwer verletzt
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Ein ICE erfasst am Berliner Hauptbahnhof eine Frau und ein kleines Kind. Die Frau stirbt. Teile des Berliner Hauptbahnhofs werden gesperrt.

weiterlesen...
Nackter Mann tötet Joggerin in Schweizer Park
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

In Männedorf am Zürichsee ist eine Frau getötet worden. Sie wurde in einem Park vom einem nackten Mann attackiert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie