22. November 2023 / WARNUNG

Falsche Wasserwerker sind in Dortmund unterwegs - Bitte seien Sie aufmerksam!

Hier bekommt Ihr Infos, wie die Betrüger vorgehen!

In Dortmund sind am heutigen Dienstag (21. November) falsche Wasserwerker unterwegs. Die Polizei warnt deshalb vor dieser Masche. Mindestens zweimal konnten Betrüger heute schon Beute machen.

Der erste Fall ereignete sich gegen Mittag in der Straße Am Dieckhof, der zweite gegen 16 Uhr in der Heinrichstraße.

In beiden Fällen waren ältere Frauen Opfer der Kriminellen. In beiden Fällen entwendeten Unbekannte Wertgegenstände aus der Wohnung. In beiden Fällen war die Vorgehensweise eine ähnliche - und eine altbekannte.

Die Vorgehensweise bei dieser Art des Haustürbetrugs: Es klingelt eine Person an, die vorgibt für die Wasserwerke oder als Handwerker zu arbeiten. Immer geht es um ein Problem mit den Wasserleitungen oder einem Wasserrohrbruch. Die fremde Person betritt unter diesem Vorwand die Wohnung und lenkt die Bewohnerin oder den Bewohner ab. Mit Gesprächen, vor allem aber mit Aufgaben. Beispielsweise müssen Senioren immer wieder den Hahn im Badezimmer weit aufdrehen, den Duschkopf in die Badewanne halten oder ähnliches. In dieser Zeit durchsucht meist ein Komplize, der unbemerkt ebenfalls in die Wohnung gelangt ist, diese nach Wertgegenständen.

Die Polizei sucht in den beiden Fällen von heute noch Zeugen, die in den betroffenen Straßen verdächtige Personen beobachtet haben. Weitere Details liegen noch nicht vor. Vielleicht haben Sie sogar auch bei Ihnen geschellt? Hinweise gehen bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Vor allem aber warnt die Polizei: Seien Sie aufmerksam und schützen Sie sich und Ihre Liebsten vor solchen Betrügern! Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Sie ausdrücklich vor allem an ältere Angehörige und Freunde weitergeben dürfen:

  • Denken Sie immer daran: Es ist Ihr gutes Recht fremde Menschen nicht in Ihre Wohnung oder Ihr Haus zu lassen, wenn diese sich nicht angekündigt haben oder von Ihnen eingeladen wurden!
  • Lassen Sie daher bei Fremden an der Tür - egal welches Anliegen Sie haben - immer Misstrauen walten! Sei es ein Handwerker, den Sie oder gegebenenfalls Ihr Vermieter nicht angefordert haben, eine fremde Person, die um Hilfe bittet, aber dafür unbedingt Ihre Wohnung betreten möchte (zum Beispiel um eine Nachricht für den Nachbarn zu hinterlassen), oder ein Vertreter einer Behörde, den Sie nicht erwarten.
  • Sollten Sie auch nur leise Zweifel an der Echtheit des Anliegens haben, lassen Sie diese Person nicht in Ihre Wohnung! Ziehen Sie im Zweifel Nachbarn hinzu oder rufen Sie direkt die Polizei an unter 110.
  • Straftäter sind leider kreativ. Die Betrugsmaschen an der Haus-/Wohnungstür variieren. Manche Betrüger geben sich als 
    Handwerker, Wasserwerker, Verkäufer, Spendensammler aus. Hier gilt: Sollte ein Besucher ein ernsthaftes Anliegen haben, wird er sich von Ihnen vertrösten lassen, Ihnen Kontaktdaten geben, damit Sie einen Termin mit Firma, Behörde o.ä. machen können.
  • Die Überprüfung von Ausweisen reicht nicht. Rufen Sie die Firma an, für die der Besucher oder die Besucherin zu arbeiten vorgibt.
  • Sollte eine verdächtige Person bei Ihnen geklingelt haben, verständigen Sie bitte die Polizei unter 110 - egal, ob es zu einem Betrug gekommen ist oder nicht. Denn Betrügerinnen und Betrüger lassen nicht nach. Sie werden es in der Nachbarschaft oder in der Stadt weiter versuchen.
  • Sie sehen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrer Straße oder jemanden im Hausflur und haben ein Störgefühl: Verständigen Sie den Polizei-Notruf 110.

Quelle: Polizei Dortmund

Neueste Artikel

Doch nicht so kolossal? Zweifel an errechnetem Wal-Gewicht
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Wird Perucetus colossus seinem kolossalen Namen gerecht? Forscher melden Zweifel an bisherigen Schätzungen zum Gewicht des ausgestorbenen Wals an.

weiterlesen...
Rasanter Anstieg bei Dengue-Infektionen in Brasilien
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Nicht nur Brasilien leidet unter der massiven Ausbreitung des Dengue-Fiebers: Die peruanische Regierung hat für den Großteil des Landes den Notstand erklärt. Auch in Argentinien steigen die Fallzahlen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Achtung Rutschgefahr! Radfahrer stürzt bei Glätte - Es besteht Lebensgefahr!
WARNUNG

Heute solltet Ihr euch auf ziemlich glatte Straßen gefasst machen!

weiterlesen...
HEUTE: Zoo Dortmund bleibt wegen Sturmgefahr geschlossen
WARNUNG

Der Zoo Dortmund bleibt heute (Donnerstag, 2. November) geschlossen

weiterlesen...