21. Februar 2024 / Feuerwehr-Meldung

Rettungsdienst entbindet schwangere Frau auf der Straße

Zum Glück geht es Mutter und Kind gut!

Gestern Morgen setzten bei einer 29-jährigen Frau in der 38. Schwangerschaftswoche die Wehen ein. Sie bestellte ein Taxi zur Neuen Radstraße in der westlichen Innenstadt um sich in einer Geburtsklinik vorzustellen. Der geplante Geburtstermin war noch nicht erreicht. Plötzlich ging alles sehr schnell. Die Wehen wurden immer stärker und der Taxifahrer bestellte einen Rettungswagen für die werdende Mutter.

Dieser traf um 9:22 Uhr an dem Taxi ein. Die Besatzung erkannte direkt, dass für eine Fahrt ins Krankenhaus die Zeit fehlt. Selbst in den Rettungswagen schafften Sie es nicht mehr. Die werdende Mutter hockte hinter dem Taxi und gebar das Baby direkt auf der Straße. Der Vater und der Taxifahrer unterstützten die Mutter und die Sanitäter bei der Geburt. Um 9:30 Uhr durchtrennte die Besatzung bereits die Nabelschnur.

Der kurz nach der Geburt eintreffende Kindernotarzt konnte das Baby direkt untersuchen. Es war genau wie die Mutter wohlauf. Beide wurden anschließend in ein Krankenhaus gefahren, wo sie sich erst einmal von der Aufregung erholen können.

Quelle Text & Bild: Feuerwehr Dortmund

Meistgelesene Artikel

Apothekennotdienst vom 29.03.-02.04.2024
Apothekennotdienst

Hier wird euch auch am Oster Wochenende geholfen!

weiterlesen...
Apothekennotdienst 06.04 + 07.04.2024
Apothekennotdienst

Hier für euch der Apothekennotdienst

weiterlesen...
Größtes E-Bike-Festival Europas findet im April statt
Freizeit

Top News am Morgen vertreiben Kummer und Sorgen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Risiko Festzelt? Noroviren und Masseninfektionen
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Wie schnell sich Noroviren ausbreiten können, zeigen Hunderte Infektionen in einem Festzelt auf dem Frühlingsfest in Stuttgart. Ein Mediziner spricht von perfekten Bedingungen.

weiterlesen...
SOS-Kinderdorf wird 75: Kriege belasten Kinder
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Die Organisation wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Heute litten Kinder noch genauso in Konflikten, sagt die Leiterin der Bewegung. Doch auch Trends in Ländern wie Deutschland machen Sorgen.

weiterlesen...