31. Januar 2024 / Baustellenblog

An der B1 wird gebaut – Diese Projekte stehen in den kommenden Jahren auf dem Plan

Was bedeutet das für die Autofahrer?

Zehntausende Fahrzeuge rollen täglich über die B1, die den Dortmunder Osten mit dem Westen verbindet und nicht nur für Berufspendler*innen und Reisende eine unverzichtbare Route ist. Viele interessiert daher: Wo wird entlang der B1 gebaut?

Die B1 ist Dortmunds wichtigste Verkehrsader. Aber das ist nicht alles: Entlang der B1 wohnen und arbeiten viele Menschen. Damit der Verkehr und das Leben entlang der B1 möglichst reibungslos funktionieren, gibt es immer etwas zu tun. Das betrifft die Fahrbahn, die durch weit mehr als 100.000 Fahrzeuge pro Tag stark beansprucht ist, aber genauso Bauwerke wie Tunnel und Brücken. Und auch der barrierefreie Ausbau der Stadtbahn-Haltestellen steht noch aus. In den nächsten Jahren werden sich die B1 und viele ihrer Bauwerke weiter verändern, um den Anforderungen der Zukunft gewachsen zu sein. Ein Überblick.

Welche Arbeiten auf und entlang der B1 sind in Planung?

Abschnitt Wittekindstraße bis B54

  • Tunnel Ardeystraße : Seit Oktober 2023 wird in einem ersten Bauabschnitt die östliche Tunnelröhre saniert, Ende Mai soll die Freigabe erfolgen. Während der Arbeiten wird der Verkehr stadteinwärts durch den Westtunnel geführt. Der zweite Bauabschnitt in der westlichen Tunnelröhre (stadtauswärts) startet erst nach der Fußball-Europameisterschaft UEFA EURO 2024. Die Arbeiten sind von Ende Juli 2024 bis voraussichtlich Februar 2025 vorgesehen.
  • Voraussichtlich Ende Juli 2024 soll die Sanierung der Fußgängerbrücke Chemnitzer Straße beginnen, die über die B1 führt. Dort wird die Stahlkonstruktion instandgesetzt, die Entwässerung verbessert, die Geländer, die Beleuchtung sowie der Brücken- und teilweise auch der Rampenbelag erneuert.
  • Die Erneuerung der Brücke Lindemannstraße , die in Verlängerung der Lindemannstraße über die B1 führt und die Innenstadt mit dem Veranstaltungszentrum verbindet, wurde aus Rücksicht auf die Besucherströme bei der Fußball-Europameisterschaft verschoben.
  • Weiterhin ist eine Fahrbahnsanierung der B1-Auffahrt von der Wittekindstraße in Fahrtrichtung Bochum im September 2024 geplant.
  • Noch weit in der Zukunft liegt ein Bauprojekt des Eigenbetriebs Stadtentwässerung am Rheinlanddamm zwischen Wittekindstraße und Hohe Straße . Dort werden auf einer Länge von 1,3 Kilometern Kanalbauwerke erneuert – idealerweise in grubenloser Bauweise. Los geht’s nicht vor 2030.
  • Für die Bauprojekte müssen auch mehrere Kampfmittelverdachtspunkte ausgeräumt werden. Mithilfe von Sondierungen soll der Boden nach möglichen Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht werden. Für diese Arbeiten jeweils sind temporäre (Teil-)Sperrungen erforderlich.

Abschnitt B54 bis Märkische Straße

  • In diesem Bereich liegen ebenfalls Kampfmittelverdachtspunkte. Einer dieser Verdachtspunkte (Anomalien) im Zubringer der Märkischen Straße zur B1 in Fahrtrichtung Bochum wird bereits untersucht. Leider befinden sich zahlreiche Versorgungsleitungen im Bereich der Aufgrabungsstelle; unmittelbar über der zu untersuchenden Anomalie verlaufen ca. 15 Stromkabel (10kV) und mehrere Telekommunikationsleitungen. Die Leitungen vor der Aufgrabung umzulegen, wäre mit erheblichem Aufwand und enormen Kosten verbunden. Daher hat sich das Tiefbauamt für eine Alternative entschieden: Die Anomalie wird im bergmännischen Vortrieb untersucht. Dazu muss auf dem benachbarten Grundstück ein ca. vier mal vier Meter großer und ca. fünf Meter tiefer Schacht erstellt werden. Von diesem Schacht aus wird dann horizontal ein Tunnel gegraben. Diese Leistung bieten nur wenige Spezialtiefbau- und Bergbaufirmen.
  • Die Brücke B54 über die B1 wird saniert. Hier wird der Brückenüberbau grunderneuert. Vorbereitende Bodenuntersuchungen nach Weltkriegs-Blindgängern haben bereits stattgefunden. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen.
  • Die umfängliche Sanierung der Brückenplatten der Kreuzung Ophoff ist bei einer der sechs Platten bereits abgeschlossen, die weiteren Arbeiten stehen noch aus. Bei dieser Gelegenheit wird das Tiefbauamt die Straßenkreuzung baulich verbessern. Für einen barrierefreien Ausbau bekommt die Stadtbahnanlage Märkische Straße Aufzüge. Die Ausführungsplanung für die Straße wird voraussichtlich nach der UEFA EURO 2024 aufgenommen.
  • Ab dem Jahr 2026 stehen von Kaiserhain bis Voßkuhle Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke an.

Märkische Straße bis Stadtkrone-Ost

  • Anfang 2024 ist eine Sanierung der Fahrbahndecke im Bereich der Max-Eyth-Straße Ein konkretes Startdatum steht noch nicht fest.
  • Für den barrierefreien Ausbau der Stadtbahnhaltestellen entlang der B1 werden die Haltestellen Kohlgartenstraße, Voßkuhle, Lübkestraße, Max-Eyth-Straße und Stadtkrone-Ost um- bzw. neugebaut. Bereits vor Baubeginn sind zahlreiche vorbereitende Arbeiten erforderlich. So müssen zum Beispiel Blindgänger-Verdachtspunkte untersucht und noch in diesem Jahr eine provisorische Kabeltrasse westlich der Voßkuhle bis östlich der Max-Eyth-Straße hergestellt werden. Anfang 2025 sollen Arbeiten an den Versorgungsleitungen im Bereich der Haltestelle Voßkuhle und Stadtkrone-Ost begonnen werden. 2026 geht es dann an der Lübkestraße und Max-Eyth-Straße weiter. Leitungsarbeiten sowie die Sondierung eines Kampfmittelverdachtspunktes an der Haltestelle Kohlgartenstraße sind für 2028 geplant. 

Der Zeitplan für den vollständigen barrierefreien Umbau der Haltestellen (vorbehaltlich der genehmigungs- und zuwendungsrechtlichen Sicherung der Vorhaben):

  • Stadtkrone-Ost: Haltestellenbau und Zugangsbrückenbauwerk, 2025 bis 2027
  • Voßkuhle: Haltestellenumbau, ab 2025 bis 2027
  • Lübkestraße: Haltestellenumbau, 2026 bis 2028
  • Max-Eyth-Straße: Haltestellenumbau, 2026 bis 2028
  • Kohlgartenstraße: Umbau Haltestelle und Zugangsbrückenbauwerk, 2028 bis 2029 

Auch die DEGES und die Autobahn GmbH bauen auf der B1/A40

Schon seit 2021 läuft der Ausbau der B1 zur A40 durch die Deges, die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH. Die etwa 9,5 Kilometer lange Baustelle im Dortmunder Osten zwischen Stadtkrone-Ost und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna verändert sich laufend und bringt immer wieder wechselnde Verkehrsbeeinträchtigungen mit sich. Das Enddatum für diesen Abschnitt gibt die Deges mit 2026 an.

A40 von Bochum-Werne bis Dortmund Kley

Die Autobahn GmbH wird die Fahrbahndecke der A40 zwischen den beiden Anschlussstellen Bochum-Werne und Dortmund-Kley sanieren. Hierfür wird jeweils eine Richtungsfahrbahn kurzzeitig gesperrt. Die Arbeiten sollen im Mai stattfinden.

Quelle: Stadt Dortmund

Neueste Artikel

Doch nicht so kolossal? Zweifel an errechnetem Wal-Gewicht
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Wird Perucetus colossus seinem kolossalen Namen gerecht? Forscher melden Zweifel an bisherigen Schätzungen zum Gewicht des ausgestorbenen Wals an.

weiterlesen...
Rasanter Anstieg bei Dengue-Infektionen in Brasilien
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Nicht nur Brasilien leidet unter der massiven Ausbreitung des Dengue-Fiebers: Die peruanische Regierung hat für den Großteil des Landes den Notstand erklärt. Auch in Argentinien steigen die Fallzahlen.

weiterlesen...