20. Dezember 2023 / Freizeit

Zoo kostenlos besuchen am "21-Zoo-Tag" am 21. Dezember

Morgen könnt Ihr kostenlos in den Dortmunder Zoo!

Am 21. Dezember 2023 ist es wieder so weit: Die Unternehmen der 21 laden ein zum "Zoo-Tag". Kostenlos in den Dortmunder Zoo und das am ersten Ferientag. Die Idee dahinter ist simpel: Der Zoo hat im Winter weniger Besucher*innen, das führt dazu, dass sich auch die Tiere etwas langweilen.

Viele Menschen haben kurz vor den Feiertagen genug vom Dreiklang aus Glühwein, Stille Nacht und Einkaufsstress. Raus in die Natur, Tiere schauen, andere Leute treffen und dabei wirklich mal nicht am Geldbeutel orientiert etwas unternehmen. Das ist die Idee der 21 Unternehmenskommunikation und des Zoos bei diesem Angebot. Kostenloser Eintritt am zugegeben fast kürzesten Tag des Jahres (der 22. Dezember ist der Kürzeste) – deshalb auch nur von 10:00 bis 15:00 Uhr Einlass, um 16:30 Uhr schließt der Zoo seine Pforten.
 
Aber genug Zeit, um den 21er-Rundlauf zu absolvieren, dabei die 21er-Tiergeschichten kennenzulernen und sich mit den beliebten Maskottchen der 21er-Unternehmen und des BVB (Emma kommt) zu fotografieren. Denn Emma, die Biene des BVB, Kim, der Löwe von 21, Pido, der Pinguin von DEW21, und der Dogibär von Dogewo21, sind alle da. Es wird sogar einen Maskottchen-Lauf quer durch den Zoo geben. Und natürlich ist das keine Kinderveranstaltung, sondern wirklich etwas für alle Dortmunder*innen. Deshalb gibt es in der Nähe des Abenteuerspielplatzes auch eine Kronen Winterbier-Area. Und natürlich hat auch die Gastronomie im Zoo geöffnet und es gibt Bratwurst, Crêpes, Getränke und Süßigkeiten. Hierfür gelten die üblichen Preise, aber über ein Getränk mehr freuen sich die Gastronom*innen, die den Winter ja auch erst einmal überstehen müssen.

Doch Verzehr ist kein Muss, es kann natürlich auch mit Tee und Keksen angereist werden. Viele nette Ecken im Zoo lassen ein kurzes Winterpicknick auf einer Parkbank zu. Einfach mal den Zoo und die vielen Tierarten erleben und vielleicht als Last-Minute-Geschenk eine Jahreskarte mitnehmen. Und die Erkenntnis, dass 21 etwas für die Dortmunder*innen macht – nicht kompliziert, sondern einfach. So sind die Unternehmen der Infrastruktur – ob Wohnen, Energie, Transport, Nahverkehr oder eben auch Freizeit. 21 ist da und macht es.

Quelle: Stadt Dortmund

Neueste Artikel

Vulkanausbruch in Neuseeland: Entschädigungen für die Opfer
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Ende 2019 endete ein Ausflug auf eine neuseeländische Vulkaninsel für mehr als 20 Menschen tödlich. Ihre Familien und die Überlebenden sollen nun entschädigt werden - darunter auch Deutsche.

weiterlesen...
«Rust»-Prozess: Regieassistent sagt unter Tränen aus
Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Dreh mit Alec Baldwin sitzt eine junge Waffenmeisterin auf der Anklagebank. In dem laufenden Prozess sagt ein Augenzeuge unter Tränen aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie